Young Heroes Day im BeauftragtenCenter

11057447_842530159188811_80352024652961179_oDrei Young Heroes haben einen Tag lang im BeauftragtenCenter der Stadt Salzburg mitgearbeitet. Warum sie das gemacht haben und wer sind die drei?

Olivia, Veronika und Sarah haben in ihren Schulen von dem Projekt der Caritas (http://www.youngheroes.at/was-ist-der-youngheroes-day) gehört und sich entschlossen mitzumachen. Dabei geht es darum, sich einen Tag zu engagieren. Sie tauschten einen Tag lang das Klassenzimmer mit einem Arbeitsplatz und helfen dort kräftig mit. Was sie dort verdienen wird gespendet – an Kinder in Not.

Die Aufgabenpalette war sehr breit gefächert – wie die Arbeit im BeauftragtenCenter eben ist…
Im BeauftragtenCenter (http://bit.ly/1TcnIVu)  sind Frauenbüro, Integrationsbüro, Jugendbüro, das Büro für Menschen mit Behinderung und die BewohnerService Stellen zu einer Gemeinschaft zusammengefasst. So können viele Projekte, Veranstaltungen und Ideen umgesetzt und Informationen verteilt werden.

Olivia, Veronika und Sarah hatten am Young Heroes Day viel zu tun: zuerst ging es um die Vorbereitungen einer Veranstaltung, die das Integrationsbüro in Zusammenarbeit mit der Arbeiterkammer macht. So hatten die drei Damen gleich das Glück auch den Kooperationspartner und das Angebot der AK Salzburg (http://bit.ly/20Z1Gbq) kennen zu lernen.

 

Anschließend ging es mit dem O-Bus durch die Stadt. Der nächste Termin war ein Besichtigungstermin im Rahmen der Barrierefreiheit. Der Zugang zu einem Lokal am Mozartplatz wurde besprochen.
Als nächstes waren die drei Heroes in der ganzen Stadt unterwegs – es ging zu den legalen Graffitiwänden (http://bit.ly/1o5BvS7). Da sind momentan richtig tolle Bilder und Kunstwerke zu sehen.

Am Nachmittag stand wieder etwas neues am Programm: ein ausführliches Interview über die Integrationsarbeit und den Runden Tisch Menschenrechte in der Stadt Salzburg.

Am Ende des Tages waren die drei Young Heroes begeistert – soviel spannende Arbeit – der Tag ist wie im Flug vergangen!

Schön, dass ihr da ward und Danke für eure Unterstützung!

 

Leave a Reply